Ursprung des Vereins

Die Anfänge des PHV-Hochstift Paderborn

Im Herbst 1972 fassten Klaus Lücke und Horst Gürntke den Entschluss einen Hundeverein zu gründen.
Schnell fanden sich ein paar Gleichgesinnte und so fand am 26. November 1972 die Gründungsversammlung des PHV Hochstift Paderborn e.V. im „Blauen Saal“ in der Gaststätte „Zum Schützenplatz“ statt.

 

Zehn Personen gründeten den Verein: Brigitte Bröcker, Lothar Bröcker, Horst Burmann, H. Jürgen Busche, Horst Gürntke, Marianne Gürntke, Gerhard Lieckmeier, Klaus Lücke, Waltraud Lücke und Otto Schümer.

 

Die ersten Vorstandswahlen ergaben folgende Besetzung:
1. Vorsitzender K. Lücke
2. Vorsitzender O. Schümer
Schriftführer H.J. Busche
Kassierer H. Burmann
Ausbildungswart H. Gürntke

 

Am 10. Dezember 1972 wurde die Aufnahme in den Dachverband „Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine“ (DVG e.V.) beantragt und in der Jahreshauptversammlung am 21. Januar 1973 bekanntgegeben. Die DVG-Hauptgeschäftstelle bestätigte die Aufnahme mit Wirkung vom 01. Januar 1973 und seitdem gehören wir der Kreisgruppe Ravensberg-Lippe an.

 

Die erste Übungsstunde fand mit 5 Hunden am 17. Dezember 1972 in Alfen statt. Auf dem Trainingsprogramm stand Fährtenarbeit und Schutzdienst. Am 21. Februar 1973 erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister der Stadt Paderborn.
Die erste Vereinsprüfung fand am 27. Mai 1973 mit 9 Teilnehmern auf dem Übungsplatz An der Talle/ Schwabenweg statt. Zum Abschluss des Jahres fand eine weitere Vereinsprüfung – dieses Mal schon mit 18 Teilnehmern und damit im Jahr 1973 die größte Vereinsprüfung der KG Ravensberg-Lippe – statt.
Am 03. März 1976 nahm der PHV endgültig Abschied von seinem 1. Übungsplatz An der Talle/Schwabenweg und zog auf den Übungsplatz „Auf den Dören“. Der Aufbau der Platzanlage lief in den kommenden Jahren stetig mit fleißigen Händen weiter. Zunächst besaß der Verein lediglich einen Waggon mit Licht und Wasser. Pünktlich zur Frühjahrsprüfung am 1. Mai 1977 konnte das neue Vereinsheim genutzt werden.